Baumaschinenmechaniker*in EFZ

EFZ: 4 Jahre

Baumaschinenmechaniker*in EFZ
Baumaschinenmechaniker*in EFZ

Baumaschinenmechaniker*innen warten und reparieren Maschinen, Fahrzeuge und Geräte, wie beispielsweise Bagger, Betonmischer, Krane, Muldenkipper oder Vibrationsstampfer. Sie arbeiten in einer modernen Werkstatt oftmals mit Handbüchern und Funktionsplänen. Die Bedienung von Maschinensägen, Bohr- und Schleifmaschinen, Schweissanlagen und andere Spezialwerkzeugen gehört zum Alltag. Um Pannen oder Störungen direkt auf der Baustelle zu beheben, sind Baumaschinenmechaniker*innen häufig unterwegs.

Baumaschinenmechaniker*in EFZ
Baumaschinenmechaniker*in EFZ

AUSBILDUNGSDAUER
Baumaschinenmechaniker*in EFZ: 4 Jahre

ANFORDERUNGEN

  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Rasche Auffassungsgabe
  • Interesse für Baumaschinen, Elektronik und
  • Hydraulik
  • Selbstständigkeit
Baumaschinenmechaniker*in EFZ
Baumaschinenmechaniker*in EFZ

WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN
Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis:

  • Diagnosetechniker*in Baumaschinen

Höhere Fachprüfung mit eidg. Diplom:

  • Baumaschinenmechanikermeister*in

Höhere Fachschule – dipl. Techniker*in:

  • Maschinenbau
  • Metallbau
  • Elektrotechnik

Fachhochschule – Bachelor of Science:

  • Maschinentechnik
  • Automobiltechnik
  • Elektrotechnik
Nik Bähler, Baumaschinenmechaniker
Nik Bähler, Baumaschinenmechaniker

«Von Walzen über Bagger bis zum Bohrgerät – wir warten alles.»

Nik Bähler, Baumaschinenmechaniker

«Meine Lehre ist sehr vielseitig. Ich arbeite in der Werkstatt, draussen auf dem Werkhof oder in dringenden Fällen direkt auf der Baustelle. Dort bin ich auf mich alleine gestellt und muss Entscheidungen treffen. Wenn ich einen Rat brauche, kann ich aber jederzeit in der Werkstatt nachfragen.

Dieser Bagger hier fährt zu wenig schnell, meint der Maschinist. Nun habe ich die verschiedenen hydraulischen Drücke gemessen. Mir hat ein Schema geholfen. Es zeigt, wo ich messen muss. Bei der Fahrleistung ist mir nichts Spezielles aufgefallen. Es ist trotzdem gut, ist der Bagger in der Werkstatt. Es gab ein paar andere Sachen, die repariert werden mussten. Die Abwechslung bei uns ist sehr gross, weil wir verschiedenste Maschinen unterhalten und reparieren. Von Walzen über Bagger bis zum Bohrgerät – wir warten alles.

Baumaschinenmechaniker ist mein Traumberuf. Zuerst habe ich mich für Landmaschinenmechaniker interessiert. Nach einer Schnupperlehre war meine Wahl aber klar. Nach der Lehre bleibe ich bei Marti Bern bis zur RS. Danach kann ich mich weiterbilden, zum Beispiel zum Diagnostiker oder zum Werkstattleiter und schliesslich die Meisterprüfung absolvieren.

Bei Marti Bern gefällt mit besonders das Team. Wir unternehmen auch nach der Arbeit oft etwas zusammen. Die Betreuung durch meinen Berufsbildner ist sehr gut.»

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen