Maurer*in EFZ
Baupraktiker*in EBA

EFZ: 3 Jahre
EBA: 2 Jahre

Maurer
Maurer

Maurer*innen sind auf Baustellen des Hoch- und Tiefbaus tätig. Sie arbeiten bei der Erstellung von Gebäuden, wie auch beim Bau von Tunneln, Brücken oder im Strassenbau mit. So vielfältig wie die Baustellen, sind auch die Aufgaben der Maurer*innen. Sie ziehen Wände hoch, erstellen Decken oder giessen Böden. Je nach Baustelle arbeiten Maurer*innen in grosser Höhe, weshalb sie schwindelfrei und trittsicher sein müssen. Der Maurerberuf vereint traditionelles Handwerk mit dem Einsatz modernster Maschinen und Baumethoden.

Maurer
Maurer

AUSBILDUNGSDAUER
Maurer*in EFZ: 3 Jahre
Baupraktiker*in EBA: 2 Jahre

ANFORDERUNGEN

  • Handwerkliches Geschick
  • Beweglichkeit und gute Konstitution
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Freude am Arbeiten im Freien
  • Teamfähigkeit
Maurer
Maurer

WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN
Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis:

  • Vorarbeiter*in
  • Polier*in
  • Bauwerktrenn-Polier*in
  • Baustoffprüfer*in
  • Bautenschutz-Fachmann*frau
  • Handwerker*in in der Denkmalpflege

Höhere Fachprüfung mit eidg. Diplom:

  • Baumeister*in
  • Bauleiter*in

Höhere Fachschule – dipl. Techniker*in:

  • Bauführung

Fachhochschule – Bachelor of Science:

  • Bauingenieur
Tim Bosshard, Maurer
Tim Bosshard, Maurer

«Im Büro sitzen ist nichts für mich.»

Tim Bosshard, Maurer

«Wir haben mit der Schule einen Lernenden-Workshop bei Marti besucht. Was ich bei den Maurern gesehen habe, hat mir sehr gefallen. In der achten und neunten Klasse war ich eine Woche auf der Baustelle. Danach war ich sicher, dass ich den richtigen Beruf wähle. Ich habe auch als Hochbauzeichner geschnuppert. Aber im Büro sitzen? Das war nichts für mich.

Draussen zu arbeiten gefällt mir. Die Arbeit ist wie Sport treiben, so bleibe ich fit. Klar, der Beruf ist anstrengend. Ich bin neun Stunden auf den Beinen und permanent unterwegs. Das ist nicht immer einfach. Aber man gewöhnt sich daran und mittlerweile ist es nicht mehr schlimm. Auch die Kälte im Winter macht mir nichts aus.

Als Maurer wird heute hauptsächlich geschalt. Das ist cool und spannend. Wir müssen darauf achten, dass die Schalungselemente dicht sind und der Beton nicht ausläuft.

Maurer ist eine gute Grundausbildung, man lernt richtig arbeiten. Das finde ich gut. Ausserdem sehe ich, wie ein Gebäude entsteht. Das ist der Hammer. Was ich nach der Lehre mache, weiss ich noch nicht. Ich würde gerne bei Marti bleiben. Ich könnte die Weiterbildung zum Vorarbeiter machen oder in die Polierschule.»

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen