Informatiker*in EFZ

EFZ: 4 Jahre

Informatiker*in EFZ
Informatiker*in EFZ

Du möchtest dafür sorgen, dass in Firmen die IT-Infrastruktur störungsfrei funktioniert und gut vor Hackern geschützt ist? Dein Herz schlägt für vernetztes Denken und Informationsaustausch?

Als Informatiker*in in der Plattformentwicklung arbeitest du mit physischer Hardware, bist aber genauso in der virtuellen Welt unterwegs. Planen, Realisieren und Administrieren von ICT-Netzwerken (LAN, WLAN), wie auch das Bereitstellen von Arbeitsplätzen mit ausgesuchter Hard- und Software, gehören zu deinem Arbeitsalltag.

Hinweis: Der Lehrberuf Informatiker*in EFZ wurde in einer Revision überarbeitet und aktualisiert. Unsere Seite betrifft das Berufsbild gemäss neuer Bildungsverordnung, welche ab Lehrbeginn August 2021 in Kraft treten wird.

Informatiker*in EFZ
Informatiker*in EFZ

AUSBILDUNGSDAUER
Informatiker*in EFZ Plattformentwicklung: 4 Jahre

ANFORDERUNGEN

  • Interesse an der Informatik und Technik
  • Logisch-abstraktes Denkvermögen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Gutes Vorstellungsvermögen
  • Vernetztes Denken
  • Ausdauernde exakte Arbeitsweise
Informatiker*in EFZ
Informatiker*in EFZ

WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN
Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis:

  • ICT-System- und Netzwerktechniker*in
  • ICT-Applikationsentwickler*in

Höhere Fachprüfung mit eidg. Diplom:

  • ICT-Manager*in
  • ICT-Security Expert*in

Höhere Fachschule – dipl. Techniker*in:

  • Informatik Systemtechniker*in
  • Wirtschaftsinformatiker*in

Fachhochschule – Bachelor of Science:

  • Information Technology
  • Wirtschaftsinformatik
Gilles Riesen, Informatiker
Gilles Riesen, Informatiker

«Es gefällt mir, wenn man viele unterschiedliche Aufgaben zugeteilt bekommt, das ist spannend.»

Gilles Riesen, Informatiker

«Ich bin momentan im Applikationsteam. Aber eigentlich mache ich die Informatikerlehre mit Fachrichtung Systemtechnik. Jeder Lernende durchläuft die Tour durch die Teams, damit er alles kennenlernt. Wir programmieren und passen die Software an die Bedürfnisse der Firmen an. Wenn auf einer Baustelle eine spezielle Funktion gewünscht wird, können wir das so programmieren. Wir schreiben Skripte. Das sind kleine Programme, die zum Beispiel bei der Datensicherung laufen.

Als nächstes komme ich ins Serverteam. Wir konfigurieren die Server, bauen sie in unser Netzwerk ein und sorgen dafür, dass sie das machen, was sie müssen. Wir sind viel unterwegs, weil auf vielen Baustellen ein Server steht. Das ist sicher das Spezielle bei Marti.

Auf den Beruf Informatiker aufmerksam geworden bin ich durch einen Kollegen, der einige Jahre älter ist als ich. Ich hatte mich damals noch nicht gross mit der Berufswahl beschäftigt. Computer haben mich aber interessiert. Dann bin
ich in der IT schnuppern gegangen und konnte Aufgaben übernehmen, die mir Spass gemacht haben.

Mediamatiker hätte mir auch gefallen, weil ich gerne Filme schneide und Bilder bearbeite. Auch dort habe ich geschnuppert. Am Schluss hat sich aber die Informatik durchgesetzt.

Nach der Lehre kann ich auf dem Beruf bleiben. Mit der Berufsmatura kann ich an eine Fachhochschule. Zuerst steht aber der erfolgreiche Abschluss der Lehre im Vordergrund.»

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen